Ideales Paradeiserwetter

Es ist sooo heiß… und das mir! Ich gehör ja zu den Menschen, die ab 25 Grad unrund werden und sich ab 30 vorkommen, als wäre es grad mittags am heißesten Tag aller Zeiten, mitten im Death Valley… mindestens!!! Aber die Pflanzen auf Balkonien lieben es, sofern sie brav gegossen werden 🙂

Say hello to Balkonien Süd-West! Der heißeste Bereich Balkoniens, hier gibts derzeit von ca. 10 Uhr bis kurz vor Sonnenuntergang Sonne ohne Ende. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad ist daher 2x täglich gießen Pflicht, abends allerdings sehr sparsam damits keine nassen Füsse gibt. Die Paradeiser wachsen hier großteils nicht ganz so hoch, egal ob stark wüchsige Cocktail- oder kleine Strauchsorten.

Juli15-1 juli15-2

Und dann hätten wir hier Balkonien Süd-Ost… Sonnenbaden kann man hier bereits ab ca. 11 Uhr. Bis vielleicht 16 Uhr gibts Sonne pur, danach sorgt der große Baum im Garten für etwas Schatten. Die Chilis und Paradeiser finden das ziemlich genial, bei Regen und Wind allerdings nicht mehr so. Die Ecke ist das Wetterloch auf Balkonien, da bricht bei Sturm dann auch schon mal ein Trieb ab und bei viel Regen findens besonders die Paradeiser ziemlich unschön. Die Minigurken stört der Regen nicht. Bei Sonne mögen sies auch, brauchen hier aber sehr viel Wasser und immer wieder feines Milchsprühwasser auf die Blätter. Sonst gibts ziemlich schnell ein Mäntelchen aus Mehltau.

juli15-3 juli15-4

Et voila, last not least Balkonien Ost. Die morgentlichen Sonnenstrahlen landen hier im Frühjahr ab Sonnenaufgang recht intensiv, jetzt im Sommer werden sie gut gefiltert durch die Bäume zwischen unserem und dem Nachbarhaus. Das pure Sonnenvergnügen ist im Sommer eher kurz, es beginnt zwischen 11 und 12 und um 2 ist für die Pflanzen an der Wand, um 3 dann auch für die am Geländer schon wieder Feierabend. Ab dann stehen sie im Schatten des Hauses, stört sie aber nicht wirklich… sie wachsen dadurch etwas stärker in die Höhe und bekommen mehr Blätter bevor sie Blüten ansetzen. Die Fruchtansätze kommen auch ein klein wenig später. Dafür ist der Wasserbedarf geringer und die Pflanzkübel trocknen nicht so leicht aus. Das Risiko von Blütenendfäule oder Nährstoffmängel durch unregelmäßige Feuchtigkeit ist dadurch viel geringer. Wind und Wetter kommen fast immer aus der anderen Richtung, so steht sichs hier besonders ruhig und gemütlich 😉

juli15-5 juli15-6 juli15-7

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s