Vielfalt auftafeln

ArcheNoah2016-1Kennt ihr die Aktion „Vielfalt auftafeln“ von der Arche Noah? Es geht darum, eine (oder auch mehrere) Paradeissorten aus dem Archiv der Arche Noah eine Saison lang zu betreuen und dadurch die unheimliche Vielfalt sichtbarer zu machen. Hier gibt es noch mehr Wissenswertes dazu: Arche Noah – Vielfalt auftafeln

Ich bin Anfang des Jahres darüber gestolpert und fand, dass der BalkonAcker perfekt dafür geeignet ist. Also angemeldet und jetzt sind „meine“ Samen da 😀

ArcheNoah2016-2Meine Patenkinder sind eine rote Saucentomate namens Böttner Italian und eine gelbe Cocktailsorte namens Eselstomate. Am meisten freut mich, dass ich beide Sorten noch nicht habe. Das ist gar nicht so einfach, mittlerweile habe ich doch eine ganz schöne Menge an verschiedenen Samen zusammen gesammelt.

Damit ist die heurige Saison endgültig eingeläutet, auch wenn ich mit der Vorzucht erst Ende des Monats beginne. Die Vorfreude ist riesig und andere Balkonbewohner, wie Salate und Zuckererbsen dürfen auch jetzt schon raus 😀

Advertisements

8 Gedanken zu “Vielfalt auftafeln

  1. Stekovics! Den hast DU doch auch zitiert, kürzlich! Von dem habe ich über diese Seite hier: http://dinkelmaennchen.blogspot.de/2016/04/alte-tomatensorten.html ein Video entdeckt, das mich frappiert! Er sagt, alte Tomatensorten nicht gießen! Das kann man auf dem Balkon nicht genau so machen, aber: Vielleicht soll man da mal genau drüber nachdenken, das ganze Gedünge und Gegieße, vielleicht ist das wirklich insgesamt zuviel. Vielleicht kommen daher eigentlich die ganzen Probleme mit Braunfäule, etc? Oder übertreibe ich, ich habe ja noch sehr wenige Erfahrungen!!!

    • stimmt, den hab ich zitiert und ich mach heuer im sommer wieder eine führung bei ihm. wobei das nicht gießen bezieht sich auf paradeiser am feld/im garten. er zieht auch welche im folientunnel, da gießt er rund 1liter pro pflanze und woche. am balkon in großen trögen, die komplett trocken stehen (also keinen regen oder so abbekommen) empfiehlt er rund 5-10l pro pflanze und woche. die regel mit dem gießen beruht darauf, dass paradeiser sehr tief wurzeln und feine wurzelgeflechte in der tiefe haben, die gezielt nach wasser „suchen“. wenn man zuviel gießt, dann faulen diese wurzeln und die pflanze ist viel anfälliger für krankheiten. am balkon kann die pflanze keine 2 meter langen wurzeln bilden und die erde kann nicht soviel wasser speichern, da musst du gießen sonst hast du probleme mit der nährstoffversorgung und blütenendfäule.

      • Wow, ich danke Dir sehr, das ist ja so konkret, dass ich gar nicht mehr recherchieren und experimentieren muss. Ich werde es mal dieses Jahr genau so dosieren, wie Du nach konkreter Anleitung von S. sagst! Mensch, ich bin Dir sehr dankbar!
        Herzlich Giorgio

      • gerne giorgio 🙂
        ein wenig experimentieren musst du aber trotzdem. die empfohlene wassermenge ist ja stark abhängig von der größe des kübels/trogs, den witterungsbedingungen, etc… man muss sich also schon noch herantasten 😉

      • Na klar, werde ich schauen, ob das auch so geht. Gut ist nur für mich, dass Du mir schonmal ungefähre Richtwerte gegeben hast. Ich neige nämlich dazu, alles selbst zu erfinden, das macht zwar Spaß, aber letztes Jahr bin ich mit Thomaten / Paradiesern da buchstäblich „in die Nesseln gefallen“. Das möchte ich nicht nochmal. Aber, die Tomaten, die ich vor einem Monat ausgesät haben, sind nun schon seit einer Woche pikiert und wachsen ganz wunderbar in den kleinen Gefäßchen. Von den drei Samen für Blueberry, die ich von Dir hatte, sind zwei angegangen und sehr kräftig, also eine gute Chance, dass es was wird. Das macht alles sehr viel Freude und Hoffnung auf ein gutes Paradeiserjahr. Wenn det Wetter mitspielt…..!!!!!

  2. Ich habe die Tomaten inzwischen ausgepflanzt, obwohl sie erst pikiert und umgetopft wurden und erst knapp 10 cm hoch sind, aber schon schön. Ich musste einfach einen Überblick bekommen, wieviele Töpfe es werden und wollte einige vorgezüchtete Beipflanzungen endlich im Topf haben. Spricht etwas dagegen, frühzeitig die noch kleinen Pflanzen in einen großen Topf zu tun? Entsteht ein schlechterer Wurzelballen, wenn man der Pflanze nun einfach ihre endgültige Erdmenge gibt?

    • hallo giorgio 🙂
      ich glaub generell spricht nichts dagegen. ich find es einfach schwieriger eine kleine pflanze in einem großen topf richtig zu gießen und zu düngen (wenns keine frische, vorgedüngte erde ist), gerade wenn sie noch keinen richtig ordentlichen wurzelballen hat. die kleinen töpfe haben auch den vorteil, dass man die pflanzen doch noch mal leichter in sicherheit bringen kann, wenn ein temperatursturz oder starkregen/hagel es nochmal notwendig macht.

      • Danke Dir, das beruhigt mich etwas. Ich war denke ich zu ungeduldig, aber, es wird dennoch wohl klappen. Ich habe heute einen neuen Beitrag bei mir geschrieben,und auf dem Bild mit den Tomaten siehst Du links Deine Blueberry!
        Herzlich, Giorgio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s