Still there ;)

Schon wieder so viel Zeit seit meinem letzten Beitrag vergangen… aber jep, es gibt mich noch! Ich hab ja das im August schon angedeutet, dass mich auch noch jede Menge andere Dinge interessieren, die einfach ihre Zeit fordern und mich mal mehr, mal weniger vom Bloggen abhalten. Eines davon ist die Kräuterkunde und ich hab mich Ende des Sommer sehr spontan und kurzfristig dazu entschlossen, eine Ausbildung in dem Bereich zu machen. Tja, was soll ich sagen, ist natürlich super spannend und aufregend und gerade am Anfang läuft viel Zeit und Energie da hinein. Aber jetzt hat sich alles eingespielt und dank meiner besseren Hälfte hab ich auch einen neuen PC, der keine Stunden verschlingt, um mal ein paar Fotos zu bearbeiten und einen Beitrag zu schreiben. Es gibt also die Chance, dass ich zumindest in der kalten Jahreszeit wieder ein wenig mehr hier herumtippel. Ideen hätt ich genug  😀

Als erstes gibts hier noch einige Impressionen, für die Paradeiser war heuer ja ein ganz gutes Jahr.

Aus der Versenkung

Kennt ihr das… so viel zu erzählen, so viel zu zeigen… und dann gibts so viel anderes, was einen ablenkt und dann doch noch etwas wichtiger ist. So geht es mir heuer. Ich würd so gern mehr bloggen, erzählen und zeigen, was sich auf Balkonien so tut. Aber andere Dinge sind mir dann schlussendlich wichtiger und sei es, einfach „nur“ auf Balkonien zu sitzen und zu genießen. Ich würde gern Besserung geloben, obwohl, eigentlich nicht… ich genieß die freie Zeit ganz ohne Computer schon sehr. Also nix mit geloben, einfach nur ein paar Eindrücke posten und euch genussvolle Grüße schicken  😀

Mals im Obervinschgau: Das Waterloo der Giftkonzerne

so muss das! ❤

Tirol isch toll

Eine kleine Gemeinde zeigt uns allen, wie sich Bürger_innen gegen allmächtige Politiker_innen, Konzerne, Korruptionisten, Oligarchen, Patriarchen und andere Mächte erfolgreich zur Wehr setzen. Hier ist von einer harten aber wundersam-schönen Geschichte mit Happy-End die Rede. Uns allen zur Nachahmung empfohlen!

Ursprünglichen Post anzeigen 1.107 weitere Wörter

Geschenke für euch! ;)

Ihr habt richtig gelesen! Es gibt Geschenke  🙂

Geschenke1Das Erste: ich habe 4 Erdbeerableger, die ein neues Zuhause suchen. Ich habe einfach keinen Platz mehr und ich fänd es einfach schad, die Ableger immer wegzuschmeißen. Gerade bei Sorten, die nicht durchgehend tragen und nach der Fruchtbildung nur mehr reichlich Ableger produzieren.

Ich hab – wie so oft – vergessen, sie zu beschriften, aber ich glaube, sie sind von der Mieze Schindler. Also eine ganz besondere, alte Sorte. Geschmacklich ein Traum, dafür nicht ganz so ertragreich.Achtung: sie hat als weitere Besonderheit nur weibliche Blüten, es wird also zusätzlich eine Befruchtersorte benötigt!

Sollt ich mich vertan haben, dann ists eine tolle rosablühende Sorte, die gut schmeckt und reichlich trägt. Auch nicht schlecht, oder?  😉

Geschenke3Das Zweite: ich mach bei der Arche Noah Aktion „Vielfalt auftafeln“ mit. Da hab ich die Samen von 2 alten Sorten bekommen, die jetzt bei mir weiterwachsen dürfen und so erhalten werden.

Da ziemlich viele Samen aufgegangen sind, schlägt auch hier wieder mein Platzproblem zu. Ich verschenke daher je 2 Stück der Sorten
Böttner Italian und
Eselstomate

Bedingung: ich hätt für meinen Blog gerne eure Erfahrungsberichte, wie es euch mit der jeweiligen Sorte ergangen ist.

Geschenke2Das Dritte: ich bin vor einer Weile auf Facebook einen Betrag gestolpert. Da wurde für eine neue Idee über eine Crowdfundingplattform (Startnext) Geld gesammelt. Die Idee – eigentlich Erfindung – war ein Schutzanstrich für Beete, Kübel und Töpfe, der Schnecken abhalten soll.

Die Idee fand ich super. Schneckenkorn find ich ein No-Go und andere Alternativen funktionieren entweder schlecht oder sie sind wie Bierfallen und ähnliches auch nicht das, was ich mir vorstelle. Also hab ich mir gedacht, ich funde da mal mit. 20 Euro sind nicht die Welt, das gibt man schnell mal für irgendetwas mehr oder weniger sinnvolles aus. Langer Rede kurzer Sinn: das Crowdfunding war erfolgreich, Schexagon wird mittlerweile produziert und auch schon vertrieben und ich hab mein Dankeschön fürs unterstützen bekommen.

Tja, hier kommt ihr ins Spiel… ich hab auf Balkonien (im Dachgeschoss) gar kein Schneckenproblem  😀

Also verschenke ich die Dose. Auch hier die Bedingung: wer sie bekommt, dokumentiert die Verwendung und schickt mir dann sein Fazit (Text und Fotos) für einen Blogbeitrag.

Wie funktionierts? Beitrag liken und kommentieren, welches Geschenk warum gerade an dich gehen soll. Die Pflanzen gibts nur gegen Übergabe in Wien, das Schnexagon kann ich auch gegen Portoersatz verschicken. Gibts mehr Anfragen als Geschenke, los ich aus, wers bekommt.

PS: Nope, das ist keine bezahlte Werbung, ich mach das tatsächlich aus Spass an der Freude  🙂

Gewächshausimprovisation

Ich liebe den Frühling! Noch nicht so heiß aber doch schon schön sonnig. Alles wächst und gedeiht. Ein paar Pflänzchen finden es aber noch ein wenig kalt um die Zeit. Besonders in der Nacht wirds ja noch gern mal frostig. Bisher konnte ich meine jungen Paradeiser immer im Stiegenhaus deponieren, das geht leider nicht mehr und eine Alternative musste her.

Folienhaus1Glücklicher Weise habe ich eine bessere Hälfte, die nicht nur meinen Balkonien-Tick schätzt, er ist auch ein begnadeter Bastler. Im Vorjahr hat er mir 2 Pergolas gebaut, damit die Paradeiser vor zu viel Regen geschützt sind. Eine davon wurde jetzt einfach zu einem temporären Foliengewächshaus improvisiert. Man nehme dazu:

  • eine bestehende Pergola
  • Gitterfolie
  • Klettverschluss
  • ein Ablagebrett
  • ein Frühbeet

und schon sind alle Zutaten für eine Runde improvisieren beisammen  😀

Folienhaus2Die Gitterfolie wurde passend zugeschnitten, der Klettverschluss in ca. 30cm Abständen draufgenäht. Das Gegenstück an den Holzrahmen getackert. Eigentlich ziemlich einfach, auch wenn ich mich als nähtechnisch Minderbegabte schon ein wenig geplagt hab  😉

Das Brett wurde im oberen Bereich montiert, da ist es besonders warm und ich muss nicht alle Kübel unten wegräumen. Das Frühbeet steht im hinteren Bereich und schützt nochmal zusätzlich. Im Moment ist es noch ein wenig unschön mit einem alten Leintuch und einer Holzplatte verbarikadiert, damit die kleinen Pflänzchen erstmal vor zu viel Sonne verschont bleiben. Sonnenbrand ist dann doch eher uncool.

Folienhaus3Für die am Wochenende anstehenden saukalten Nächte und Tage werd ich noch eine Blumentopfheizung basteln. Damit sollten wir gut über die Runden kommen. Im Notfall muss der Nachwuchs noch eine Nacht in der Wohnung verbringen.

Alles in allem eine gelungene Sache. Im Vergleich zu draußen gewinne ich 2-4 Grad. Das Gewächsteilchen liegt nach Osten und erwärmt sich dann in der Früh sehr schnell. Das mögen die Paradeiser gern und haben so auch keine Probleme mit Nachttemperaturen um die 5 Grad, obwohl sie noch recht klein sind.

Vielfalt auftafeln

ArcheNoah2016-1Kennt ihr die Aktion „Vielfalt auftafeln“ von der Arche Noah? Es geht darum, eine (oder auch mehrere) Paradeissorten aus dem Archiv der Arche Noah eine Saison lang zu betreuen und dadurch die unheimliche Vielfalt sichtbarer zu machen. Hier gibt es noch mehr Wissenswertes dazu: Arche Noah – Vielfalt auftafeln

Ich bin Anfang des Jahres darüber gestolpert und fand, dass der BalkonAcker perfekt dafür geeignet ist. Also angemeldet und jetzt sind „meine“ Samen da 😀

ArcheNoah2016-2Meine Patenkinder sind eine rote Saucentomate namens Böttner Italian und eine gelbe Cocktailsorte namens Eselstomate. Am meisten freut mich, dass ich beide Sorten noch nicht habe. Das ist gar nicht so einfach, mittlerweile habe ich doch eine ganz schöne Menge an verschiedenen Samen zusammen gesammelt.

Damit ist die heurige Saison endgültig eingeläutet, auch wenn ich mit der Vorzucht erst Ende des Monats beginne. Die Vorfreude ist riesig und andere Balkonbewohner, wie Salate und Zuckererbsen dürfen auch jetzt schon raus 😀

Back again – Rückblick Samenrotation 2015

Da bin ich wieder 😉
Ist schon eine ganze Weile her, dass ich einen Beitrag veröffentlicht hab. Aber ich vermute, ihr kennt das… wenn die Ernte mal erledigt ist, dann spuken da noch ein oder zwei Ideen herum, was in der kalten Jahreszeit noch so klappen könnte… aber irgendwie ist auch die Luft raus. Und dann erinnert man sich an jede Menge andere Ideen, die man auch noch umsetzen möchte. Oder es passiert einfach grad so viel, dass man sich dann da hinein stürzt und Balkonien einfach mal eine Weile links liegen lässt. Und ab und zu tuts auch einfach gut, die Beine hoch zu legen und nichts zu tun. All das hab ich die letzten Wochen und Monate gemacht 😀

Aber jetzt, jetzt wird’s endlich wieder heller, manchmal sind die Temperaturen schon ungewöhnlich warm und der grüne Daumen juckt täglich ein bisserl mehr. Also bin ich wieder hier. Zuerst noch mit einem kleinen Bericht über die Samenrotation Ende letzten Jahres, in Kürze dann auch schon wieder mit den ersten Beiträgen übers neue Jahr und ein paar Sortenvorstellungen.

Et voila… Samenrotation! Es wurde wieder eifrigst getauscht und Marcel von derbalkongarten hat sich mächtig ins Zeug gelegt um allen Beteiligten tolle Päckchen zu schicken.

Meine Beute:

Samenrotation2015-1Gemüse: 
Markerbse (von Sarah)
Buschbohne Processor (von Sarah)
Buschbohne lila (von Kamikaze)
Stangenbohne Cobra (von Jenny)
Stangenbohne Berner Landfrau (von Jenny)
Brokkoli Rosalind (von Jenny)
Radieschen (von Sarah)
Portulak (von Gemüse-Gemurmel)
Kopfsalat „Wunder der 4 Jahreszeiten“ (von Jenny)
Ruccola (von Mel/Kistengrün)
Spinat (von Mel/Kistengrün)
Neuseeländer Spinat
Inka-Gurke (von Lisa)
Tomate Golden Currant
Hängetomate Small Egg (von Katja)

Samenrotation2015-3Tomate Banana Legs
Fleischtomate – sehr groß

Kräuter:
Beinwell
2x Dill (1x von hannahsgarten)
Petersil
Schnittlauch (von Gemüse-Gemurmel)
Brotklee (von Kräuterklatsch)
Rauchtabak

Samenrotation2015-2


Blumen:

Löwenmaul
Zwergduftwicke (von Sarah)
Akelei
Prunkwinde
Petunie
Ringelblume (von Anna/Der kleine Schrebergarten)
Montbretie

IMG_0734